Tolle Rennen in Italien am RMC3

Categories: Allgemein

Südwestlich von Mailand, im italienischen Pavia, fand auf der Piste 7-Laghi Kart der dritte Meisterschaftslauf der Schweizer Rotax Max Challenge bei anfänglich nassen Bedingungen im Quali und den ersten Rennläufen statt.

Knapp 70 Piloten aller Rotax Kategorien waren am Start.

 

Micro: Nils-Enzo Götti klarer Favorit

Bei den Kleinsten, den Micro Piloten, setzte sich der erfahrene Nils-Enzo Götti klar vor den Newcomer Ilenio Virga durch. Nils-Enzo gewann das Zeitfahren sowie auch den Finallauf.

 

Mini: Mattia Banella: Sieg in allen Läufen

Mattia Banella zeigte keine Blösse, souverän gewann er das Zeitfahren sowie alle Läufe, im Finale siegte er vor Agustin Mellors und Kai Traub.

 

Junior: Titus-Shanghai Schmidli souverän

Im Zeitfahren welches noch unter regnerischen Bedingungen stattfand, konnte der Newcomer Enzo Giraud den international erfahrenen Titus Shanghai-Schnidli noch um einen zehntel distanzieren und sich den ersten Platz sichern, danach hiess der Sieger immer Titus, im ersten Lauf vor dem Gaststarter Riccardo Di Persion und Enzo Giraud und im zweiten Lauf vor Mario Sidler und Livio die Prima. Im Finale siegte Shanghai-Schmidli klar vor Enzo Giraud und dem drittplatzierten Livio Di Prima.

 

Club: Marco Böttiger die Nummer 1

Mit Startnummer 1 angetretten erreichte Marco Böttiger nach seinem Sieg im Zeitfahren die Ziellinie immer als erster der Club-Kategorie. Im Finale erreichte er die Zweitschnellste Runde, knapp hinter Roy Gehrig. Böttiger siegte im Finallauf vor Roy Gehrig und Roberto Fantoni.

 

Master: Roger Heiniger fand die richtige Linie

Das Zeitfahren unter abtrocknenden Bedingungen gewann Philipp Wiggert mit einer Sekunde Vorsprung vor Antonio Barone und Enzo Citta. In den Rennen wendete sich das Blatt, der Zeitfahrsieger Wiggert beendete den Finallauf auf dem 4. Rang. Gewinner war Roger Heiniger vor Richard Müller und Mio Milic.

 

MAX: Jan Schwitter unschlagbar

Das Zeitfahren gewann Jan Schwitter auf nasser Piste knapp eine Sekunde vor Bryan Gerber und Yanick Senn. Die Rangfolge des 1. Vorlaufes war dieselbe. Nach dem Start zum 2. Vorlauf musste der drittplatzierte Yanick Senn wegen eines technischen Defektes das Rennen aufgeben. Jan Schwitter siegte vor Stefan Dudler und Alain Bäriswyl.

Auch den Finallauf beendete Schwitter auf dem ersten Platz, vor Jérôme Schwab und Bryan Gerber. Yanick Senn konnte sich nach seinen Ausfall im 2. Vorlauf noch auf den 5. Schlussrang hervorkämpfen.

 

DD2: Brügger, Tengg, Apotheloz und nochmals Tengg

Auf nasser Piste im Zeitfahren, war Nico Brügger klar der schnellste, er verwies Cyril Apotheloz und Gino Tengg auf die Plätze zwei und drei. Im ersten Vorlauf konnte Gino Tengg die Oberhand gewinnen und siegte knapp vor Nico Brügger. Cyril Apotheloz konnte im zweiten Lauf den Sieg einheimsen und verwies Gino Tengg knapp um zwei Zehntel auf den zweiten Rang. Nico Brügger folgte auf dem dritten Platz. Das Finale gewann Tengg mit klarem Vorsprung vor Cyril Apotheloz und Michel Biffiger.

 

DD2 Master: An Alessandro Glauser kommt keiner vorbei

Egal welche Bedingungen herrschen, Alessandro Glauser kennt Sie alle. Das Zeitfahren gewann er vor Rinaldo Grämiger und Marco Specker, so hiess der  Zieleinlauf auch im 1. Vorlauf. Im 2. Vorlauf gewann Alessandro Glauser vor Rinaldo Grämiger und Pasquale Serratore. Im hiess der Sieger wieder Alessandro Glauser, 0,601 Sekunden vor Rinaldo Grämiger und Marco Specker.

 

Das nächste Rennen findet am 17. Juli 2016 in Lévier (F) statt.

Hier gehts zu den Fotos und Resultaten

Fotogalerie

Resultate

 

Kommentar verfassen