Nächste Veranstaltung

  • 00 TG
  • 00 ST
  • 00 MIN
  • 00 SEK

News

Alle News und Informationen über die Rotax Max Challenge Schweiz.

Bericht Rotax Max Challenge 5, 23. September 2018 – Lévier

Kategorien: Allgemein

Rotax Max Challenge 2018, Rennen 5 Lévier

Spannende Rennen in Lévier

Der fünfte Rennlauf der Rotax Max Challenge Schweiz bot hochstehender Rennsport in allen Kategorien.

Ein paar grad Kälter als beim letzten Rennen in Vesoul aber immer noch sommerlich warm war es am Rennsonntag. Die Piste war zu beginn der Zeitfahren bei den einen Kategorien noch etwas benetzte, jedoch bot die Bahn spätestens zu den ersten Vorläufen optimale Bedingungen für Höchstleistungen auf der Piste.

Kategorie Micro – Raul Martinez in allen Läufen on Top!

Das Zeifahren gewann Ruben Ruckstuhl noch mit merh als 0,7 Sekunden vorsprung auf Raul Martinez und Elia Epifanio. Im ersten Rennlauf konnte sich Raul Martinez jedoch schon klar von seinen Gegnern absetzen, er gewann den ersten Lauf vor Ruben Ruckstuhl und Hectro Gerling. IM zweiten Lauf querten Martinez vor Gerling und Schön die Ziellinie. Das Finalrennen konnte wieder Raul Martinez klar für sich entscheiden, er gewann vor Paul Schön und Ilenio Virga.

Kategorie Mini – Philipp Loacker nicht zu schlagen

Philipp Loacker gewann das Zeitfahren vor Joan Bischof und Samuel Schär, so hiess auch die Reihenfolge im zweiten Lauf und im Finalrennen. Einzig im ersten Lauf vermochte Leandro Virga den dritten Platz einnehmen konnte Samuel Schär auf den vierten Rang verweisen.

Kategorie Junior – Agustin Mellors sichert sich Punkte

Agustin Mellors setzte sich bereits im Zeitfahren an die Spitze, knapp vor Sacha Clavadetscher und Mattia Banella. Im ersten Vorlauf drehte Clavadetscher auf und gewann vor Mellors und Banella. Den zweiten Vorlauf führte Clavadetscher mit Vorsprung vor Mellors und Stastny an, Clavadetscher wurde jedoch wegen eines technischen Regelverstosses für den 2. Vorlauf disqualifiziert und Mellors gewann den Lauf vor Stastny und Banela. Im Finale konnte sich Banella an die Spitze setzen und gewann den Lauf vor Mellors und Stastny.

Kategorie MAX – Sieg für Patrick David

Der Renntag begann mit einer soliden Leistung von Yanick Senn, welcher im Zeitfahren sowie im 1. lauf den Sieg davontrug. Im zweiten Lauf konnte sich Mario Sidler an die Spitze setzten und gewann knapp vor Patrick David und Yanick Senn. An guter Ausgangsposition gestartet konnte Senn jedoch im Finallauf nicht mehr am Renngeschehen mitwirken, da er kurz nach dem Start mit einem technischen Defekt ausschied. Patrick David konnte sich den Sieg sichern, vor Mario Sidler und Stefan Dudler.

Kategorie Club – Thierry Hartmann

In der Kategorie Club zeigte Thierry Hartmann eine ausgezeichnete Leistung, Hartmann hies der Sieger des Zeitfahrens und auch der Sieger des Finals. Enrique Toreccillas konnte den Final auf Rang zwei vor Jan Koch beenden. Roy Ricklin konnte den Erfolg von Vesoul nicht mehr wiederholen und beendete den Final auf dem 4. Rang.

Kategorie Master – Elio Hahn an der Spitze

Elio Hahn, der jüngste der Master Piloten, gab in allen Kategorien die Zeit vor. Im Zeitfahren sowie in den Läufen konnte er seine Kontrahenten auf Abstand halten. Elio Hahn gewann vor Marcel Dürr und Max Urech.

Kategorie DD2 – Überragender Mike Zürcher

Im Zeitfahren zeigte Jan Schwitter wie schnell ein DD2 in Lévier um die Piste bewegt werden kann, mit zwei Zehntel Vorsprung entschied er die Qualifikation vor Pascal Carigiet und Mike Zürcher für sich. Im ersten Vorlauf ging die Taktik von Schwitter jedoch nicht mehr auf und Zürcher und Carigiet konnten auf die Plätze eins und zwei vor Schwitter vorfahren. Nachdem das Trio den zweiten Vorlauf in derselben Reihenfolge beendeten, vor Antonio Teixeira, Giuliano Cucciolillo und Jan Adriano, konnte im Finallauf Nico Brügger aufs Podest fahren. Mike Zürcher siegte vor Nico Brügger und Pascal Carigiet.

Kategorie DD2 Master – Rinaldo Grämiger baut Vorsprung aus

Rinaldo Grämiger konnte seine exzellenten Resultate der letzten Rennen wiederholen und befand sich vom Zeitfahren bis zum Finalrennen immer auf dem ersten Platz. Zweiter im Finallauf wurde Mio Milic vor dem Neueinsteiger Reto Kern.

Für das Finalrennen vom 13. Oktober ist somit Spannung garantiert, dort werden die Entscheidungen für die Rotax Max Challenge Meisterschaft ausgefahren. Jeweils die Sieger der Meisterschaft in den Kategorien Micro, Mini, Junior, Max, DD2 und DD2 Master können sich danach in der Woche vom 26. November bis 1. Dezember in Brasilien mit der Weltelite der Rotax Piloten am Weltfinale messen.

Kommentar verfassen