Nächste Veranstaltung

  • 00 TG
  • 00 ST
  • 00 MIN
  • 00 SEK

News

Alle News und Informationen über die Rotax Max Challenge Schweiz.

Bericht Rotax Max Challenge Finale, 13. Oktober Wohlen

Kategorien: Allgemein

Rotax Max Challenge 2018, Finalrennen Wohlen, 13. Oktober 2018

Letzte Entscheidungen am Finale

Der Entscheidende Renntag der Rotax Max Challenge Schweiz kürte die Meister in allen Kategorien

Fast sommerliche Temperaturen boten die ideale Kulisse für das Finalrennen der Rotax Max Challenge Schweiz. Nebst den bekannten Protagonisten war dieses Mal auch Lucas Ayrton Mauron in der Kategorie Club am Start. Der heutige Lamborghini Young Drivers Pilot startete seine Karriere in der Rotax Max Challenge Schweiz.

Kategorie Micro – Raul Martinez in den Vorläufen an der Spitze, Sieg und Laufbestzeit für Gerling im Finale

Im Zeitfahren konnte Raul Martinez die schnellste Zeit herausfahren, vor Elia Eipfanio und Hector Gerling. Martinez gewann den ersten Vorlauf wieder vor Epifanio, Ruben Ruckstuhl wurde dritter, knapp vor Hector Gerling. Im zweiten Vorlauf war Martinez immer noch an der Spitze, Gerling arbeitete sich jedoch mit der schnellsten Rundenzeit auf Rang zwei vor. Ruben Ruckstuhl belegte Platz drei. Das Finalrennen wurde durch Hectro Gerling gewonnen, 0,679 Sekunden vor Raul Martinez. Den dritten Finalplatz  belegte Paul Schön.

Kategorie Mini – Turbulente Rennen, Sieg für Bischof

Das Zeitfahren gewann Joan Bischo knapp vor Phillip Loacker, Samuel Schär belegte den dritten Qualifikationsrang. Im ersten Vorlauf siegte Loacker mit 2,8 Sekunden Vorsprung vor Bischof und Schär. Den zweiten Vorlauf konnte Schär vor Kunz und Tina Hausmann für sich entscheiden. Im Finallauf setzte sich danach Joan Bischof knapp vor Loacker an die Spitze, den 3. Rang belegte Calvin Kunz. Bischof ist auch Meisterschaftssieger und wird die Schweiz in Brasilien vertreten.

Kategorie Junior – Agustin Mellors an der Spitze

Den ersten Vorlauf gewann Kai Traub klar vor André Lüthi und Agustin Mellors, Mellors konnte sich im zweiten Lauf auf den ersten Platz vorkämpfen und distanzierte Kai Traub und André Luethi. Das Finalrennen konnte Mellors mit über 10 Sekunden Vorsprung vor Mattia Banella und André Lüthi für sich entscheiden. Mellors sicherte sich auch die Teilnahme für das Weltfinale in Brasilien.

Kategorie MAX – Mario Sidler unschlagbar

Beim Rennen der Kategorie MAX fehlte der Meisterschaftsdritte Yanick Senn, dieser konnte nicht mehr im Titelkampf mitkämpfen, da er wegen eines Mageninfektes nicht fahren durfte. Ohne Senn kämpften die anderen Piloten um den Sieg des Tages und um den Meisterschaftssieg welcher ja auch gleichzeitig den Platz am Weltfinale sichern würde. Bereits im Zeitfahren zeigte Sidler, dass er schnell unterwegs sein kann, dies zeigte er auch in den folgenden Läufen. Am Ende des Tages stand Mario Sidler auf dem Podest knapp vor Patrick David und Stefan Dudler.

Die Meisterschaft gewann Patrick David vor Bryan Gerber. Patrick David verzichtete auf das Weltfinalsticket also wird der nächstplatzierte Bryan Gerber nach Brasilien reisen.

Kategorie Club – Lucas Ayrton Mauron auch im Kart noch immer Top

Der Lamborghini Young Driver Pilot Lucas Ayrton Mauron konnte sich nach einem vierten Platz im Zeitfahren kontinuierlich steigern und gewann das Finalrennen vor Luca Pozzo und Kevin Ummel. Der Meisterschaftsführende Thierry Hartmann fuhr taktisch und ging kein Risiko im Finalrennen ein, ein sechster Rang reichte ihm für den Sieg in der Meisterschaft der Kategorie Club.

Kategorie Master – Elio Hahn bestätigt den Titelanspruch

Bei den Master Piloten kennt Hahn nur eine Position, er beendete jeden Lauf auf dem ersten Rang. Der Neueinsteiger Mirco Schrepfer beendete den Finallauf auf Rang zwei vor Max Urech. Elio Hahn hat sich den Meisterschaftssieg mit den gezeigten Leistungen redlich verdient.

Kategorie DD2 – Wer holt den Meistertitel

Bei den DD2-Piloten war in der Meisterschaft noch viel offen, Schwitter, Zürcher oder Brügger hatten noch Chancen auf den Sieg in der DD2-Kategorie. Nach dem Zeitfahren konnte sich Schwitter vor Zürcher und Brügger die Pole für den ersten Vorlauf sichern, diese nutzte er dann für einen Start-Ziel Sieg im ersten Vorlauf aus. Dahinter waren Mike Zürcher und Giuliano Cucciolillo. Im zweiten Vorlauf war die Reihenfolge der ersten drei Piloten dieselbe. Im Finallauf siegte dann Mike Zürcher vor Nico Brügger und Giuliano Cucciolillo. Meisterschaftsgewinner war Jan Schwitter, ihm reichte ein vierter Rang um das Ticket für das Weltfinale in Brasilien zu erhalten.

Kategorie DD2 Master – Grämiger auf Pole

Rinaldo Grämiger hat diese Saison alles richtig gemacht, nebst dem Zeitfahren gewann er die Vorläufe und auch den Finallauf. Als zweiter fuhr Mio Milic vor Marcel Möckli über die Ziellinie. Reto Kern hatte im Finallauf einen Ausfall und konnte das Rennen nicht beenden.

Weltfinale Rotax Brasilien, 24. November 2018 bis 1. Dezember 2018

Die besten Piloten der Schweiz haben in der letzten Novemberwoche die Möglichkeit sich in Conde in Brasilien mit den weltbesten Rotax Piloten zu messen. Beim Rotax Weltfinale reist der Pilot nur mit seiner persönlichen Ausrüstung (Helm, Kombi, Schuhe, Handschuhe etc.) an und bekommt von Rotax ein komplettes Kart inklusive Werkzeug gestellt. Das Kart wird ausgelost.

Die Schweizer Teilnehmer des Weltfinales in Brasilien heissen:

Micro: Raul Martinez, Mini: Joan Bischof, Junior: Agustin Mellors, Max: Bryan Gerber, DD2: Jan Schwitter, DD2 Master: Rinaldo Grämiger